Sie sind offenbar noch mit dem Internet Explorer 6 unterwegs, einem veralteten Browser aus dem Jahr 2001.

 Diese Internetseite kann mit diesem Browser nicht betrachtet werden.

Nehmen Sie sich doch bitte eine Minute Zeit und installieren Sie einen modernen Browser wie den Firefox.

Vielen Dank!

  • Curaderm: Institut für ästhetisch-kosmetische Therapie

     

    Sind Sie unzufrieden mit Ihrem Aussehen?
    Wollen Sie sich in Ihrem Körper wieder wohl fühlen? Wir nehmen uns die Zeit, auf Ihre Bedürfnisse einzugehen und Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten zu erklären. Wir begleiten Sie Schritt für Schritt dahin, dass Sie zufrieden in den Spiegel schauen und sich wieder natürlich schön fühlen können.

    Herzlichst, Ihre

  • Das Laser- und Venenzentrum für Südoldenburg

    Curaderm in Lohne

    Curaderm, das Laser- und Venenzentrum für Südoldenburg in Lohne (Landkreis Vechta) bietet Ihnen ästhetisch-kosmetische Lasertherapien an. Unsere Leistungen reichen von Korrekturen im Gesicht über die Entfernung von Tätowierungen bis hin zur Therapie von Venenleiden.

    Wir haben ein umfangreiches Angebot an kosmetischen Behandlungen. Und wir sind Sanitätshaus der Klasse II, spezialisiert auf die Betreuung von Patienten mit Krampfadern.

  • Erfahrene Hautärzte und Kosmetikerin

    Hinter Curaderm steht ein Team aus erfahrenen Hautärzten, medizinischem Fachpersonal und einer staatlich geprüften Kosmetikerin. Wir kümmern uns um Sie, von der ersten unverbindlichen Beratung bis zur Nachsorge. Für jeden Kunden erarbeiten wir ein individuelles Therapiekonzept.

    Bei unseren Laserbehandlungen setzen wir moderne aber bewährte Geräte ein. Zudem stehen Ihnen unsere Dermatologen und unser Fachpersonal rund um die Uhr zur Verfügung. Sie erhalten alle Leistungen aus einer Hand.

    Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns. 

  • Botox & Fillertherapie

    Botox & Fillertherapie

    Warum bekomme ich Falten?

    Falten sind "Bruchlinien“ in der Haut und können durch verschiedene Ursachen entstehen. Lebensalter, genetische Veranlagung und Hautschäden (Sonneneinwirkung) spielen dabei eine Rolle. Vereinfacht gesehen kann man je nach Ursache Schwerkraftfalten, Falten durch Schlafgewohnheiten ("Sleep lines“) oder Falten durch Muskelzug unterscheiden.

     

    Welche Möglichkeiten der Faltenbehandlung gibt es?

    Falten durch Schwerkrafteinwirkung entstehen durch natürliches Absacken der Weichteile im Alter und werden üblicherweise durch Straffungsoperationen gebessert. Beim Liegen auf einer Seite können so genannte Schlaflinien entstehen.
    Typischerweise ziehen diese senkrecht und meist in der Pupillenlinie durch Stirn und Wangenknochenregion. Diese Falten werden vor allem durch Augmentationsverfahren (Unterfütterung) gebessert. Die durch Muskelzug bedingten Falten, können durch eine vorübergehende Relaxierung des Muskels mittels Botox, dem sog. Botulinum Toxin A, behandelt werden. In der Praxis Dr. Hoffmann bieten wir unseren Patienten mehrere Möglichkeiten, störende Falten zu behandeln. Hier ist im Vorfeld eine individuelle Beratung mit einem erfahrenen Hautarzt notwendig, um zusammen mit dem Patienten Vor- und Nachteile jeder Methode zu besprechen und so ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die wichtigsten Methoden werden nachfolgend kurz erläutert:

     

    • Straffungsoperationen: Ursache der Faltenbildung ist ein Hautüberschuss, der durch Straffung und Entfernen der überschüssigen Haut beseitigt wird. Zu diesen Operationen gehören das Facelift und sämtliche Straffungsoperationen am Rumpf (Bauchdecke, Gesäß) und den Extremitäten (Oberarme, Hände, Oberschenkel).

    • Augmentationsverfahren: Bei diesen Eingriffen werden die Falten mit körpereigenem oder fremdem Gewebe unterfüttert und die Einsenkung behoben. Die Falten sind dann weniger auffällig, weil sie im Hautniveau liegen und dadurch auch weniger Schatten verursachen. Das Material zur Augmentation kann entweder unterspritzt oder operativ eingebracht werden.

    • Unterspritzung: Fast alle diese Materialien lösen sich innerhalb von 6 bis 9 Monaten wieder auf, so dass die Behandlung wiederholt werden muss. Die Substanzen werden in die Lederhaut oder knapp darunter appliziert. Anfänglich wurde tierisches Kollagen dazu verwendet (Zyderm®, Zyplast®). Nachteil dieser Substanzen ist ein gewisses Allergierisiko, so dass vorher an unauffälliger Stelle, die Verträglichkeit getestet werden muss. Heute hat Kollagen fast keine Bedeutung mehr. Eine Besonderheit stellt z.B. Artecoll® dar, bei dem mikroskopisch kleine Kunststoffkügelchen mit Kollagen gemischt werden. Der Kunststoffanteil löst sich nicht auf, ruft aber gelegentlich Fremdkörperreaktionen hervor. Weiterhin wurden halbsynthetische und vollsynthetische Materialien entwickelt, die entweder auf Hyaluronsäure (z.B. Hylan®) oder das Polylactid (z.B. New Fill®, Restylane®) zurückzuführen sind. Diese Substanzen haben kein Allergierisiko und können ohne vorherige Testung verwendet werden.

    • Operative Unterfütterung: Verwendet werden entweder körpereigene Transplantate (Lederhaut) oder schlauchförmige Kunststoffe (z.B. Softform, Goretex) oder Metalle (Goldfäden), die unter den eingesunkenen Hautbereich implantiert werden und ihn anheben. Die Materialien lösen sich nicht auf und sind in der Regel sehr gut verträglich.

    • Lipofilling: Bei dieser Methode wird abgesaugtes Eigenfett zur Unterfütterung von Falten eingespritzt. Etwa 50% des Fettgewebes verbleibt dauerhaft, so dass entweder überkorrigiert oder der Eingriff wiederholt werden muss. Größere Defekte können damit aber nicht behandelt werden.

    Seit vielen Jahren hat sich die Hyaluronsäureunterspritzung zur Aufpolsterung von Falten sehr bewährt. Die Behandlung kann somit unmittelbar beginnen, muss aber aufgrund der o.g. Resorptionseffekte regelhaft alle 6-8 Monate wiederholt werden.

     

    Was gibt es für Risiken?

    Wie bei jeder Behandlung mit körperfremden Substanzen besteht grundsätzlich auch hier das Risiko, dass der Körper eine Allergie entwickelt. Vor dem Einsatz in sensiblen Bereichen wird probeweise ein wenig Kollagen in den Unterarm der Patientin gespritzt. Zeigt sich nach vier Wochen keine allergische Reaktion, verträgt der Patient das Material. Das körperfremde Kollagen wird langsam wieder abgebaut. Der Effekt hält lediglich eine begrenzte Zeit. Dann muss die Behandlung wiederholt werden.

     

    Belotero®
    Belotero® ist ein Hyaluron-Filler zur gezielten Korrektur von Falten und Volumendefiziten. Das Wirkprinzip ist einfach und hoch effektiv: Belotero® polstert einzelne Falten sanft von innen auf. Nach der Behandlung wirkt das Gesicht sofort glatter und frischer. Belotero® ist in vier verschiedenen Konzentrationen erhältlich: Belotero® Soft zum Auffüllen oberflächlicher Fältchen, Belotero® Balance für die Behandlung mittlerer Falten sowie zur Verschönerung der Lippen (z.B. klare Lippenkonturen, Betonung des Amorbogens) und Belotero® Intense für die Korrektur tiefer Falten und  Volumenauffüllung der Lippen sowie Belotero® Volume zum Volumenaufbau.

    Hyal® ACP
    HYAL® ACP wurde speziell für eine nachhaltige Hautverjüngung entwickelt. HYAL® ACP besteht aus natürlicher Hyaluronsäure, die mit der körpereigener Hyaluronsäure identisch ist. Durch eine spezielle, bisher einzigartige Aufbereitung wird HYAL® ACP besonders wirksam für eine langfristige Revitalisierung der Haut. Bei der Behandlung mit HYAL® ACP wird diese Hyaluronsäure oberflächlich in die Haut injiziert und füllt dort auf ganzer Fläche die Hyaluronsäure-Depots wieder auf. In der Folge kann die Haut wieder mehr Feuchtigkeit speichern und wirkt frischer, glatter und einfach um Jahre jünger. Die Behandlung ist sehr gut geeignet bei Knitterfältchen und trockener Haut an Wangen, Hals und Dekolletee.

    Botulinumtoxin
    Botulinumtoxin Typ A ist ein sehr gut erforschtes Protein, das seit langem in verschiedenen neurologischen Therapiefeldern eingesetzt wird. Seit Mitte der neunziger Jahre wird es zudem sehr erfolgreich zur Behandlung mimisch bedingter Falten eingesetzt. Es wird in die an der Faltenbildung beteiligten Muskeln injiziert und bewirkt  eine vorübergehende Entspannung der Muskeln. Dies führt  zu einer Glättung bestehender Falten. Das Gesicht sieht wieder jünger und frischer aus - der natürliche Gesichtsausdruck bleibt dabei erhalten.

     

  • Chemical Peeling

    Chemical Peeling

    Wann ist ein Peeling sinnvoll?

    Unter dem Begriff „Chemical Peeling“ versteht man eine Behandlung der Haut mit Fruchtsäuren. Dies führt zu einer Glättung der Hautoberfläche und beseitigt Hautunreinheiten. Dabei werden als Nebeneffekt die Kollagenfasern der Haut gestrafft. Eine solche Behandlung dauert etwa 15 Minuten. Dazu werden ansteigende Konzentrationen von Fruchtsäurezubereitungen aufgetragen. Bei folgenden Erkrankungen ist mit einem positiven Effekt durch eine Peeling Behandlung zu rechnen:

     

    • Akne
    • Pigmentstörungen
    • oberflächliche Narben und unruhiges Hautrelief
    • oberflächliche Falten und Hautalterungserscheinungen

     

    Bei einer Erkrankung wie Akne ist eine direkt an die Behandlung anschließende Akne Therapie ("Aknekosmetik") sinnvoll. Nach frühestens 14 Tagen kann eine nächste Sitzung erfolgen, da abhängig von der Ausprägung der Hautprobleme vielfach bis zu 6 Peeling-Sitzungen notwendig sind.

     

    Gibt es Nebenwirkungen?

    Hauterscheinungen wie Rötung, Brennen sowie in seltenen Fällen leichte Hauterosionen sind Indikatoren einer erfolgreichen Behandlung. Die Rötungen halten für etwa 2-3 Tage an und können mittels Camouflage (stark deckendes Make-up) abgedeckt werden.
    Hinzu kommen leichte Abschuppungen der Haut, sowie eine eventuelle Krustenbildung. Vorhandene Schuppen und Krusten sollten nicht selbstständig entfernt werden, da dies zu einer Narbenbildung führen kann. Bei zu tiefem Peeling könnten in seltenen Fällen Vernarbungen, dunkle Pigmentierungen und Depigmentierungen (weiße Flecken) auftreten. Nach dem Peeling sollte eine geeignete Hautpflege aufgetragen werden. Im Anschluss an die Behandlung sollte intensive Sonnenbestrahlung sowie ein Besuch im Solarium vermieden werden.

  • Dauerenthaarung

    Kein lästiges Rasieren mehr

    Dauerenthaarung

    Die Haarwurzeln in unserer Haut sind sog. Follikel (= Einstülpungen, in der das Haar wächst und an deren unteren Ende sich die Haarwurzel befindet). Sie ist tief in der Haut lokalisiert und unterliegt einer Wachstums-, Rückbildungs- und Ruhephase. Die Anzahl der wachsenden Haare ist je nach Körperregion sehr unterschiedlich. Um alle Haarfollikel zu veröden sind daher immer mehrere Sitzungen erforderlich. Abstand und Anzahl dieser Behandlungen richten sich nach den jeweiligen Körperstellen.

    Viele Menschen leiden unter Ihrer zum Teil stark ausgeprägten Körperbehaarung. Das ist nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern oft auch eine erhebliche psychosoziale Belastung. Ein speziell für die Haarentfernung entwickeltes Lasersystem, z.B. ein Dioden-Laser, entsendet einen hochenergetischen Strahl, der auf den körpereigenen Farbstoff Melanin abgestimmt ist. Der Strahl durchdringt die Haut und wird erst in der Haarwurzel, in der das Melanin enthalten ist, aufgenommen. Die Haarwurzel wird dadurch inaktiviert, der Haarwuchs ist effektiv und dauerhaft gestoppt.

     

    Wie lange hält die Behandlung vor?

    Die Laserbehandlung ist gut verträglich, hautschonend und von dauerhaftem Erfolg. Durch den Einsatz eines Flächenscanners ist die Behandlung großer Hautpartien möglich. Kleinere Hautpartien, wie z.B. Oberlippe und Augenbrauen, werden mit einem fein dosierbaren Laserstrahl behandelt.

    Dunkle Haare werden am zuverlässigsten entfernt, jedoch können auch hier mehrere Sitzungen für einen dauerhaften Erfolg notwendig werden. Ein weiterer Grund hierfür liegt im Wachstumszyklus eines Haares. Beim Menschen sind niemals alle Haare gleichzeitig in der Wachstums- oder Ruhephase. Die Dauer dieser Phasen beträgt etwa 3 bis 20 Monate, abhängig von der Lokalisation. Da nur Haarwurzeln von Haaren inaktiviert werden, die sich innerhalb des aktiven Wachstumszyklusses befinden, sind bis zu 5 Behandlungen im Abstand von 1-2 Monaten nötig, um einen dauerhaften Erfolg zu gewährleisten.

     

    Entstehen Schmerzen während der Behandlung?

    Durch die Kühlung der Haut während der Behandlung wird die Schmerzempfindung nahezu ausgeschaltet. Lediglich ein leichtes Zwicken signalisiert die erfolgreich gesetzten Laserimpulse. Bei sehr empfindlichen Personen kann ein Gel aufgetragen werden, das die Haut an der Oberfläche leicht betäubt, und so eine nahezu vollständige Schmerzfreiheit gewährleistet.

     

    Wie lange dauert eine Behandlung?

    Da große Hautpartien gleichzeitig behandelt werden können, reicht die Behandlungsdauer von wenigen Minuten (Oberlippe) bis ca. ½ Stunde (ganzer Rücken).

     

    Was muss man vor und nach einer Behandlung beachten?

    Die Haut sollte bei Behandlungsbeginn im besten Fall nicht stark gebräunt oder rasiert sein. 2-3 Tage vor der Laserung sollten die zu behandelnden Stellen rasiert werden und bis 6 Wochen nach der Behandlung, sollten direkte Sonne und Sonnenbank vermieden werden. Leichte Hautrötungen nach der Behandlung sind normal und verschwinden innerhalb weniger Stunden bis max. nach 2 Tagen.

     

    Welche Bereiche können behandelt werden?

    Der Wunsch, störende Haare in den Achselhöhlen, auf der Brust oder Rücken, im Intimbereich sowie an den Beinen loszuwerden, ist durch die Methoden der modernen Medizin auf elegante Weise möglich geworden. Durch einen sog. Diodenlaser wird eine schonende und schnelle Behandlung durchgeführt. Je nach Haut- oder Behaarungsproblematik, wird der Arzt mit Ihnen zusammen ein individuelles Behandlungsprogramm ausarbeiten. Diese Beratung ist selbstverständlich kostenlos. Typische Zonen störender Behaarung sind dabei:

    • Gesicht / Oberlippe / Kinn
    • Achselhöhle/Arme
    • Intimbereich
    • Brust/Rücken
    • Beine

    Sind noch Fragen offen geblieben?

    In einem kostenlosen Beratungsgespräch klären wir sie gern persönlich und individuell über Vor- und Nachteile dieser Behandlung auf.


     

  • DermaFrac Micro-Needling & Dermalinfusion

    DermaFrac Micro-Needling & Dermalinfusion

    DermaFrac: Elegantes Micro-Needling und gezielte Dermalinfusion in nur einer Behandlung

    Bei dem in unserer Praxis neu eingesetzten DermaFrac-Verfahren handelt es sich um eine Kombination aus Micro-Needling und gleichzeitiger Einschleusung hochwertiger Wirkstoffseren (Dermalinfusion) in die Haut – ideal für Anti-Aging-Behandlungen sowie Hydrierung der Haut im Gesicht, am Hals und auf dem Dekolleté.

    Durch diese einzigartige Kombination aus präzise kalibrierter Mikronadel-Penetration und dem sehr hohen Transportpotenzial bringt DermaFrac die aktuelle Dermalinfusions-Technologie auf ein vollkommen neues Level. Das Verfahren ist einfach und sicher, ruft weder übermäßige Reizungen oder gar Entzündungen hervor. Das Wirkstoff-Serum wird simultan während des Needling-Vorgangs in die Haut eingeschleust. Bei diesem zum Patent angemeldeten Verfahren saugt eine innovative Vakuum-Technologie während der Behandlung die Haut sanft an, sodass die Mikronadeln gleichmäßig tief in alle zu behandelnden Hautareale eindringen und so einen optimalen Wirkstofftransfer in die Haut garantieren.

    Top-Vorteile der DermaFrac-Technologie

    Sicherheit: Die Länge der Mikronadeln wurde so ausgewählt, dass die für die Dermalinfusion notwendigen Transportkanäle genau bis zur dermoepidermalen Verbindungsschicht reichen und damit sicher oberhalb der Kapillare und Nervenenden bleiben.

    Ergebnisorientiert: Tausendfache Mikro-Transportkanäle unterstützen das Einbringen der hochwertigen Wirkstoffseren für den natürlichen Verjüngungsprozess der Haut.

    Innovativ: Das Leistungsangebot deckt die Anti-Aging-, Anti-Falten-, Anti-Akne-, Anti-Narben- und Anti-Pigmentations-Behandlungen ab. Zum Einsatz kommen nur Wirkstoffe, die eine wissenschaftlich nachgewiesene und dermatologische Wirkung haben.

    Hautgesundheit: Das Micro-Needling-System regt die Kollagenneubildung an. Die Behandlung ist absolut schmerzfrei und ohne Blutungsrisiko. Es können keine lasertypischen Probleme und Komplikationen entstehen. Selbst dunkle und gebräunte Hauttypen profitieren von dieser Behandlung.

    Die Kosten für eine Derma Frac TM Behanldung werden individuell auf den Patienten bezogen und richten sich nach dem Wirkstoff, der in die Haut eingebracht wird, dem Krankheitsbild und dem zeitlichen Aufwand, der benötigt wir.

    Die Kosten bewegen sich zwischen 150€-200€ plus Mwst.

    „Mit dem DermaFrac Micro-Needling-System arbeite ich, weil es präzise und genau dosierbar arbeitet. Eine unregelmäßig verlaufende Applikation durch unterschiedlich ausgeübten Druck ist ausgeschlossen. Der Anpressdruck des apparativ arbeitenden DermaFrac Rollers durch die Vakuum-Technologie ermöglicht eine gleichmäßige Eindringtiefe. Gerade die Homogenität in der Behandlung und das präzise sowie, verlässliche Arbeiten sind für mich DAS ARGUMENT für DermaFrac." 
    Dr. med. K. Hoffmann, Hautarzt

  • Entfernung störender Hauterscheinungen

    schönere Haut

    Entfernung störender Hauterscheinungen

    Die Vorstellung einer „perfekten“ Haut, ohne Flecken, Unebenheiten oder Makel bleibt für fast jeden Menschen ein Wunschtraum. Die meisten dieser Veränderungen sind harmlos (Altersflecken, Warzen, Besenreiser, Leberflecken etc.) und bedürfen aus medizinischer Sicht keiner Therapie. Trotzdem erfahren viele Menschen, insbesondere an gut sichtbaren Stellen wie dem Gesicht, durch diese Veränderungen einen enormen Leidensdruck. Die kosmetische Entfernung der meisten dieser Erscheinungen ist durch Methoden der modernen Medizin heute nahezu komplikationslos möglich. Die Mög-
    lichkeiten der Behandlung erstecken sich von einer mikrochirurgischen Entfernung bis hin zur Laserbehandlung. Welche Methode bei einem Patienten Anwendung findet, richtet sich selbstverständlich nach der Art und Lokalisation der Veränderung. Nachfolgend sind die Veränderungen aufgelistet, die in der Curaderm GmbH mit erfahrenen Dermatologen häufig und erfolgreich behandelt werden können:

     

    Altersflecken:

    Altersflecken sind den Sommersprossen im Prinzip sehr ähnlich, entstehen aber vorwiegend jenseits des 35. Lebensjahres oder später. Oft häufen sie sich jedoch schon ab dem 28. Lebensjahr, denn ab diesem Alter beginnt der natürliche Alterungsprozess. Im Gegensatz zu den Sommersprossen, die am gesamten Körper vorkommen können, sieht man sie vorwiegend an den belichteten Teilen des Körpers, also im Gesicht, auf den Handrücken, an den Armen und am Décolleté. 50% aller Menschen über 50 Jahre sind davon mehr oder weniger betroffen.

    Eine Möglichkeit der Behandlung ist die Therapie mittels Fabrstoff-Laser, bei dem die oberflächlichen, gefärbten Hautbezirke abgetragen werden. Bei kleineren Flecken kann auch ein Rubin-Laser angewendet werden. Mit Lichtblitzen wird hier die Pigmentschicht aufgelöst und nach einigen Tagen sind die pigmentierten Stellen verschwunden.

     

    Couperose

    Die roten Äderchen an Wangen oder Nase sind gedehnte Blutgefäße, die sich nicht mehr zusammenziehen können. Mögliche Ursachen sind der vermehrte Einfluss von Kälte oder Hitze, es kann aber auch hormonelle oder genetische Gründe haben. Am besten hilft in diesem Fall ein Gefäßlaser, der die Blutzufuhr stoppt und die Gefäße dadurch unsichtbar macht. Nach etwa einer Woche sind die Äderchen dann bis zur Unkenntlichkeit verschwunden. Mit einem Farbstofflaser kommt es häufiger zu kleinen Blutergüssen, die nach ein bis zwei Wochen abheilen. Bei besonders ausgeprägten Formen der Couperose sind drei bis fünf Sitzungen erforderlich. Damit die Couperose nicht zurückkehrt, müssen Sie die Haut vor starken Temperaturschwankungen schützen, um so einer erneuten Entstehung wirksam vorzubeugen.

     

    Besenreiser

    Besenreiser sind kleinste Krampfadern in der Haut, die sich erweitert haben und mit Blut gefüllt sind. Sie sind durch die Haut als hellrote Gefäßbäumchen, dunkelblaue Äderchen oder rötliche Flecken sichtbar. Besenreiser treten bei einer angeborenen Bindegewebs-
    schwäche auf. Sie können auf ein Venenleiden hinweisen, da die Besenreiser immer mit größeren Venen in Verbindung stehen. Liegt ein Venenleiden vor, kann sich das Blut der Venen bis in die Besenreiser “zurückstauen”. Ohne wirksame Gegenmaßnahmen oder eine ärztliche Therapie, können sich die Beschwerden verschlimmern und sich zu ausge-
    prägten Krampfadern oder sogar einem Unterschenkelgeschwür (sog. Ulcus cruris) ausweiten. Es gibt allerdings viele Menschen, bei denen sich außer den Besenreisern keine weitere Venenschwäche entwickelt.

    Bei der modernen Laserbehandlung wird die Wellenlänge des Lichts so gewählt, das hauptsächlich rote Strukturen (d.h. die erweiterten Äderchen) den Energiestrahl absorbieren und beseitigt werden und das umgebende Gewebe (d.h. auch die oberen Hautschichten) geschont werden. Die Lasertherapie eignet sich besonders für die feinen rötlichen, sehr oberflächig liegenden Besenreiser. Für die tiefer liegenden, bläulichen Besenreiser ist das Laserverfahren nur eingeschränkt geeignet.

    Bei der Lasertherapie kann es zu Braunverfärbungen der Haut kommen. Deshalb sollte in den Wochen vor, während und nach der Behandlung UV Bestrahlung (Sonne, Solarium) gemieden werden.

    Eine weitere, schnelle und wirkungsvolle Methode, sich lästiger Besenreiser zu entledigen, ist eine Verödung der störenden Gefäße mit Aethoxysklerol. Dabei wird mit einer feinen Nadel, ein Schaum in die Gefäße gespritzte, der zu einem sofortigen Verschluss führt – der Körper sorgt dann innerhalb der nächsten Tage bis Wochen selbst für den Abbau. Ein Erfolg ist hier sofort sichtbar.

     

    Hyperpigmentierungen

    Die Hyperpigmentierungen (=Dunklerfärbungen) der Haut entstehen durch eine verstärkte Bildung von Melanin, dem dunklen Farbstoff der Haut. Sie treten häufig nach Verletzungen, bei Operationsnarben oder nach Entzündungen (auch postinflammatorische Hyperpigmentierungen genannt) auf.

    Hyperpigmentierungen können sehr gut mit dem Laser entfernt werden, da nur die oberen Hautschichten betroffen sind. Die Entfernung mit dem Yag-Laser erfolgt nach dem Prinzip der selektiven Photothermolyse. Dabei werden die dunklen Pigmente zerstört. Die Zahl der notwendigen Behandlungen kann stark variieren. Nach einer Behandlung empfehlen wir unseren Patienten auf Sonneneinstrahlung zu verzichten und auf besonderen Sonnenschutz zu achten.

  • Enttättovieren

    Jugendsünde?

    Enttättovieren

    Tätowierungen (man unterscheidet zwischen professionellen Schmucktätowierung und der Laientätowierung) sind in der Regel fürs Leben gedacht. Doch häufig möchte man die „Kunstwerke“ mit zunehmendem Alter wieder loswerden. Sie stören im Job, die Haut wird älter und das Tattoo verliert Kontur und Form oder man hat sich einfach nur daran satt gesehen.

    Mit den heute zur Verfügung stehenden Lasertechnologien können Tätowierungen gezielt, schonend, schmerzlos und vor allem narbenfrei entfernt werden. Durch unsere langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet, stehen uns die aktuellsten Lasersysteme für Ihren Tattootyp zur Verfügung. Je nach Farbe und Tiefe kommen unterschiedliche Lasertypen (z.B. Rubin-,Alexandrit- oder Yaglaser) zum Einsatz.

     

    Wie funktioniert die Laserbehandlung?

    Während der Behandlung werden auf die Tätowierung Laserblitze appliziert. Auf der Haut fühlen sich diese Impulse wie ein leichtes Prickeln an. Die Energie der Laser-
    strahlen wird von der Tätowierungsfarbe wesentlich stärker aufgenommen als von der normalen Haut. Dadurch werden die tätowierten Farbpigmente „zersprengt“. Da die Energiestöße extrem kurz sind, wird das umliegende Gewebe nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die gelaserten Hautstellen ziehen körpereigene Fresszellen (Makrophagen) an. Diese nehmen die Farbpartikel auf und transportieren sie über das Blut ab.

    Für die vollständige Entfernung sind fast immer mehrere Sitzungen erforderlich (besonders bei farbigen Tattoos) .Die Anzahl hängt von der Menge der Farbpigmente, der Stichtiefe und der Art und Anzahl der Farben ab. Zwischen den Sitzungen sollten Abstände von circa 4 bis 6 Wochen eingehalten werden, um der Haut Zeit zum Ab-
    transport der zersprengten Pigmente zu geben. Bei allen Laserbehandlungen muss auf eine entsprechende Nachbehandlung geachtet werden. Direkte Sonnenbestrahlung oder Solarium sollten einige Wochen vermieden werden.

     

    Was kostet die Behandlung?

    Da es sich bei der Entfernung einer Tätowierung um einen kosmetischen Eingriff ohne medizinische Indikation handelt, muss diese von den Patienten selbst übernommen werden. Nur in Ausnahmefällen übernehmen Krankenkassen die Koste,n wie z.B. bei unfallbedingten Schmutztätowierungen oder medizinisch notwendigen Tätowierungen vor Operationen. Die Kosten variieren dabei stark, je nach Größe und Farbe des Tattoos, sowie Anzahl der notwendigen Sitzungen.

     

    Gibt es Nebenwirkungen, Risiken oder Komplikationen?

    Die Laserbehandlung sollte ausschließlich von erfahrenen, möglichst zertifizierten Ärzten durchgeführt werden, da z.B. allergische Reaktionen unter der Therapie nicht völlig auszuschließen sind. Auch ein Erkennen maligner (bösartiger) Hautveränderungen unter der Tätowierung ist  meist nur bei einem Hautarzt sicher gewährleistet. Da es sich bei einer Laserbehandlung nicht um einen invasiven Eingriff im klassischen Sinne handelt, sind Risiken und Nebenwirkungen überschaubar und überaus selten.

  • Face Lifting & Hautstraffung

    Mehr Frische im Alter

    Face Lifting & Hautstraffung

    Facelifting:

    Die Erschlaffung der Gesichthaut und die zunehmende Faltenbildung sind die auffallensten äußerlichen Merkmale des Alterns. Durch die Anspannung der mimischen Muskulatur bilden sich Falten (anatomisch korrekt müsste es eigentlich Furchen heißen, da es sich um Einsenkungen der Haut handelt). Bekannte Beispiele dafür sind die Stirnfalten, die sogenannten Zornesfalten zwischen den Augenbrauen und die Krähenfüße neben den Augen.

    Durch die Einwirkung der Schwerkraft kommt es darüberhinaus im Alter zu einem Absacken der Gesichtsweichteile. Beispiele sind die Hamsterbacken am Unterkiefer, die tiefstehenden Augenbrauen und die so genannte Nasolabialfalte (Nasen-Oberlippen-Falte). Die Haut ist unterhalb des Wangenfettkörpers in der Tiefe fixiert (retaining ligaments). Das Absacken des Wangenfettkörpers bewirkt deshalb eine Vorwölbung, die den Schattenwurf und die Tiefe der Nasolabialfalte hervorruft. Der Elastizitätsverlust der Haut bewirkt schließlich einen Hautüberschuss, der vor allem am Hals und an den Wangen in Erscheinung tritt.

    Das „typische“ Facelift gibt es nicht. Je nachdem, welche Veränderungen gewünscht werden, wird das operative Vorgehen angepasst und besprochen. Mit einer Straffung der Stirn werden die Augenbrauen angehoben und die Zornesfalten geglättet. Ein Schläfenlifting bewirkt eine Straffung der Augenregion. Bei einem Wangenlifting wird auch das Fettgewebe, das vom Jochbogen nach unten abgerutscht ist, wieder an Ort und Stelle gebracht. Bei einer Halsstraffung kann durch einen zusätzlichen kleinen Hautschnitt unter dem Kinn, überschüssiges Fettgewebe entfernt und der flächige Halsmuskel gestrafft werden. Mit einem Facelift kann ein Verjüngungseffekt von ca. 10 Jahren erzielt werden. Wie lange das Ergebnis anhält, hängt von den individuellen Anlagen und der Gewebebeschaffenheit des einzelnen Patienten ab.

    Wie bei den meisten kosmetischen Operationen gilt es jedoch auch Maß zu wahren und mit dem Patienten zu besprechen, was individuell sinnvoll ist. Auch in der kosmetischen Chirurgie ist nicht immer „alles“ möglich, sodass es für uns selbstverständlich ist, dem Patienten eine klare Vorstellung vom späteren Ergebnis zu liefern und unrealistische Erwartungen auszubremsen und sog. „Überkorrekturen“ zu vermeiden.

     

    Hautstraffung

    Bei der Straffung der oberflächlichen Hautschichten, wird mittels eines ultrahoch-
    gepulsten CO2-Laser die obere Hautschicht abgetragen. Gleichzeitig kommt es zu einer Straffung der Collagenfasern (dem sog. Collagen-Shrinking) in den tiefen Hautschichten. Der hierdurch erreichte Hautverjüngungseffekt hält über einen Zeitraum von etwa 10 Jahren an. Die Haut des behandelten Laserareals wird feinporiger, glatter und straffer, so dass die Ultra-Puls-Laserung durchaus den Effekt eines sog. operativen Face-Liftings erreicht. Nach der Behandlung bildet sich zunächst ein oberflächlicher Schorf, der im weiteren 

    Verlauf abfällt. Zurück bleibt eine junge, frische und zunächst noch deutlich gerötete Haut, die dann in den nächsten 4-6 Wochen langsam das gewünschte Therapieergebnis ausbildet. Nach der Ultra-Puls-Lasertherapie sollten Sonnenbestrahlungen für mindestens 6-8 Wochen gemieden werden.

    Eine weitere sehr effektive Therapiemethode zur Hautstraffung stellt die sog. Roll-Cit-Methode dar. Hier wird mit einer kleinen Titanwalze, die mit tausenden Mininadeln bestückt ist, das zu behandelnde Hautareal, arealweise abgefahren. Die durch die kleinsten Nadeln entstehenden Mikroblutungen fördern insbesondere in der mittleren und tiefen Hautschicht einen deutlichen Regenerierungs- und Verjüngungsprozeß. Die Behandlung ist nebenwirkungsfrei, kann in der überwiegenden Anzahl in örtlicher Betäubung durchgeführt werden und lässt sich beliebig oft wiederholen. Besonders geeignet ist diese Methode für schlaffe Hautpartien am Hals, im Decolletebereich, an den Oberarmen und am Bauch. Auch Narben oder Hyperpigmentierungen (Pigmentflecken) können mit dem Roll-Cit sehr effektiv beseitigt werden.

     

    Weiterhin bieten wir auch eine Vielzahl anderer moderner Laser- und Lichtsysteme zur Faltenreduktion und Hautstraffung an. Der Fx- und der deep-Fx-Laser funktionieren dabei prinzipiell so wie das o.g. „Roll-Cit“. Der gepulste Fabrstofflaser ermöglicht durch Gewebeerwärmung ein völlig nebenwirkungsfreies Nachspannen der Kollagenfasern in der Haut. Auch für die sog. IPL-Systeme können heut zu Tage auf diesem Gebiet hervorragende Erfolge aufweisen.

  • Fettabsaugung

    (Liposuktion)

    Fettabsaugung

    Wo kommen die Problemzonen her?

    Auf diese Frage gibt es die unterschiedlichsten Antworten – diesen fallen bei jedem individuell anders aus. In Zeiten von beruflichem Stress, Hektik und Schnellebigkeit ist es vielen oft nicht möglich, einen auf den Körper bezogen „perfekten“ Lebensstil zu führen. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jedoch neben der Ernährung und Sport noch einen weiteren wichtigen Faktor, der vielen oft unbekannt ist.

    Der Körper besitzt an den Problemzonen von Frau (Außenseite der Oberschenkel, sog. Reithosen, Knieinnenseiten, Hüften, Unterbauch und Oberarmen) und Mann (Unterbauch, Hüfte und Kinn) oftmals ein anderes Fettgewebe, als z.B. an Brust, Gesicht oder Kinn. Dies führt dazu, dass der Körper bei einer Gewichtsreduktion nicht immer dort anfängt, überschüssige Pfunde abzubauen, wo man es gern hätte. In der Folge kommt es oft zu einer, zunächst unproportionalen Kontur.

     

    Was kann man tun?

    Die Liposuktion (Fettabsaugung) ist eine elegante Methode um verschobene Körperproportionen harmonisch zu korrigieren. Sie ist kein Wundermittel zur Gewichtsreduktion, sondern sollte vielmehr als „Feinschliff“ bzw. weiteres Hilfsmittel zu einer besseren Figur verstanden werden. Den Patienten über unrealistische Vorstellungen im Vorfeld aufzuklären, ist dabei ein wichtiger Gesichtspunkt für den Erfolg der Behandlung.  Es sollte hier immer der Erfahrung des Arztes überlassen bleiben, zu beurteilen, was bei einem solchen Eingriff möglich ist und was nicht.

     

    Welche Methoden gibt es?

    Die Industrie bietet heutzutage die verschiedensten Hilfstechniken zur Fettabsaugung, wie z. B. Ultraschall, Vibrationsbewegungen der Absaugsonden und die so genannte Wasserstrahl-Fettabsaugung. Entscheidend ist jedoch hierbei immer die Erfahrung  und das ästhetische Gefühl des Operateurs.

     

    Wie läuft die Betäubung ab?

    In unserer Praxis bieten wir eine lokale Betäubung, einen Dämmerschlaf, sowie eine Vollnarkose für unsere Patienten an. Welche Methode bei einem Patienten Anwendung findet, entscheidet der Umfang der Operation, sowie das kostenlose Arzt-Patientengespräch im Vorfeld der Operation.

     

    Was geschieht bei der Operation?

    Im Vorfeld der Operation werden zunächst die Problemzonen im Stehen präzise angezeichnet und zusammen mit dem Patienten erneut besprochen und kontrolliert. Während der Operation werden über kleine Schnitte (ca. 2-4 mm) die Instrumente in die eingezeichnete Region eingebracht. Das Fettgewebe dann mittels sehr feiner Kanülen in der sog. „criss-cross“ Technik schonend und dauerhaft entfernt. Durch Anspannung der Muskeln und Bewegen der Gliedmaßen werden verbleibende Fettpolster exakt lokalisiert. Die speziellen, maximal 3 mm durchmessenden Kanülen, schonen Nerven und Gefäße und extrahieren gezielt das zwischen den bindegewebigen Septen befindliche Fett. Im Anschluß werden sekretaufnehmende Verbände, die Kompressionskleidung bzw. der Kompressionsmieder noch während der OP angelegt Sie sorgen über 4 bis 6 Wochen für eine homogene Stabilisierung der Haut und einen beschleunigten Abbau der Schwellung. Die kleinen Schnitte werden mit selbstauflösenden Fäden vernäht, um sie noch unauffälliger erscheinen zu lassen.

     

    Ist der Erfolg sofort sichbar?

    Bereits unmittelbar nach der Behandlung ist in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung der Figur zu erkennen. In den folgenden Tagen und Wochen wird die noch verbleibende Flüssigkeit ausgeschieden. Der Befund bessert sich kontinuierlich weiter. Die postoperativen Schmerzen werden meist als einem Muskelkater vergleichbar beschrieben. Nach wenigen Tagen stehen die Patienten wieder voll im Berufsleben. Über mehrere Monate erstrecken sich dann der weitere, nicht unmittelbar fühlbare Heilungsprozeß und die Straffung der Haut.

     

    Infos auf einen Blick:

    OP-Vorbereitung: Rechtzeitige und ausführliche ärztliche Beratung und Risikoaufklärung. Ganzkörperuntersuchung, Gewichtskontrolle, Körperumfänge, Body-Mass-Index (BMI), Blutwerte, EKG
    OP-Dauer: 2-3 Stunden
    Narkose: Örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
    Klinikaufenthalt: Örtliche Betäubung, Dämmerschlaf, Vollnarkose
    Arbeitsunfähigkeit: Ambulant bis 2 Tage stationär im St. Frankziskus Krankenhaus nahe der Praxis
    Gesellschaftsfähigkeit: Nach 1-4 Tagen
    Sport: Nach 1 Woche
    Sonne und Solarium: Nach Verschwinden eventueller Blutergüsse
    Sauna: Nach 4 Wochen
    Nachbehandlung: Kompressionsmieder 4-6 Wochen – abhängig von Körperregion und Gewebequalität, Tapeverband, Lymphdrainage, Bindegewebsmassage, Vacuumtherapie, Magnetfeldtherapie, evtl. Antibiotika, Heparingel
    Haltbarkeit: Jahre - Jahrzehnte
    Spezielle Risiken: Blaue Flecken, Lymphabflussstörung, vorübergehendes Taubheitsgefühl, sehr selten Thrombose oder Lungenembolie Seitenunterschiede, Übersaugung mit Dellenbildung
    Preis: abhängig von dem gewünschten Ergebnis und der Menge an abgesaugtem Fett. Eine Übernahme der Kosten durch, ist selten und meist nur bei medizinischer Indikation gegeben.
       

     

     

    Sind noch Fragen offen geblieben?

    In einem kostenlosen Beratungsgespräch klären wir sie gern persönlich und individuell über Vor- und Nachteile sowie Spezialitäten dieser Behandlung auf.

  • Feuermal Entfernung

    Feuermal Entfernung

    Was ist ein Feuermal?

    Ein Feuermal (Naevus flammeus) ist eine gutartige, zumeist angeborene Hautveränderung. Sie ist eine Folge fehlgebildeter Hautgefässe und wird im Volksmund auch Storchenbiss oder aufgrund ihrer oftmals dunkelroten Farbe Portweinfleck genannt. Ursachen der Entstehung sind bisher nicht geklärt. Die Größe eines Feuermals variiert stark, kann jedoch in Einzelfällen ganze Körperpartien bedecken.

    Beim Feuermal sind feine Blutgefäße unterhalb der Oberhaut krankhaft erweitert. In seltenen Fällen neigen diese Gefäße auch zu Wucherungen, sodass die Haut in diesen Bereichen verdickt sein kann oder Knoten ausbildet. In der Regel ist diese Veränderung jedoch eher harmlos; Entartungen sind selten. Häufiger dagegen treten bereits bei kleinsten Verletzungen erhebliche Blutungen auf

     

    Wie kann man es behandeln?

    Meist sind es ästhetische Gesichtspunkte, die Patienten dazu bewegen, sich einer Behandlung zu unterziehen, insbesondere wenn das Feuermal gut sichtbar ist, wie z.B. im Gesicht. Feuermale kann man unter anderem chirurgisch entfernen lassen; eine weitaus elegantere Methode ist jedoch die Behandlung mittels Farbstofflaser. Hierbei werden die Gefäße durch die Energie des Laserimpulses verödet und in der Folge vom Körper abgebaut.

     

    Wie erfolgversprechend ist eine Behandlung?

    Die Therapie eines Feuermals ist umso erfolgversprechender, je jünger und heller es ist. Der Aufhellungsprozess erfolgt schrittweise, daher sind immer mehrere Sitzungen notwendig. Die meisten Behandlungen können ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden. Patienten beschreiben die Empfindung dabei wie das Schnippen eines Gummibandes auf die Haut. Auf Wunsch kann allerdings eine schmerzstillende Creme auf den Hautbereich aufgetragen werden. Nach Abschluss aller Sitzungen ist das Ergebnis in der Regel sehr positiv, sodass eine Unterscheidung von behandelter zu normaler Haut nicht mehr möglich ist. Postoperativ sollte das betroffene Hautareal 8-10 Tage geschont werden. Intensive Reinigungsmaßnahmen jedweder Art oder das Aufbringen von Make-up, sollten in dieser Zeit unterbleiben. Danach ist die Haut wieder voll belastbar.

  • Lidkorrektur

    Lidkorrektur

    Für viele ist die Augenpartie die auffallendste und ästhetisch wichtigste Region um Gesicht. Hier zeichnen sich Alterserscheinungen häufig am frühesten ab. Neben dem zunehmenden Hautüberschuß treten Fettkörper durch die Muskulatur und bilden so die vorquellenden Tränensäcke. Das Auge wirkt müde, verquollen und übernächtigt.

     

    Was genau ist eine Lidplastik?

    Bei der Behandlung (Lidplastik) wird überschüssige Haut an Ober- und Unterlidern mit einem speziellen Laserhandstück entfernt. Das Ausmaß der Korrektur hängt von dem Zustand Ihrer Lider und Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Vor dem Eingriff wird die Lidhaut exakt vermessen. Auf diese Weise wird ein optimales, symmetrisches Ergebnis erzielt. Die Straffung von Haut und Muskulatur ergibt sich, sobald das überschüssige Haut-/Fettgewebe entfernt wird. Die sogenannten Tränensäcke, in denen sich mit der Zeit überschüssiges Fett angesammelt hat, werden dabei schonend entfernt. Nahezu unblutig kann auch präzise in lokaler Anästhesie gearbeitet werden. Der Patient ist wach, ansprechbar und schmerzfrei. Von den meisten Patienten wird jedoch ein sog. Dämmerschlaf bevorzugt.

     

    Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

    Vor der Operation benötigen Sie eine augenärztliche Untersuchung, um Schädigungen der Netzhaut und des Augenhintergrunds auszuschließen. Den Befund legen Sie bitte zum Operationstermin vor. Für die Dauer von 14 Tagen vor der Operation, sollten sie keine Schmerzmittel (z.B. Aspirin) einnehmen, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch auf Alkohol und Schlafmittel sollten Sie weitgehend verzichten. Ein kleiner Vorrat an Kompressen, sowie zwei bis drei weiche Kühlelemente sind vorteilhaft, um postoperativen Schwellungen vorzubeugen. Weitere Vorbereitungen sind in der Regel nicht erforderlich.

     

    Wie läuft eine solche Operation ab?

    Oberlidkorrektur (Schlupflider)

    Die Operation beider Oberlider dauert ca. 60  Minuten. Sie wird in örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder auf speziellen Wunsch auch unter Vollnarkose durchgeführt. Die postoperativen Maßnahmen beschränken sich am ersten Tag auf absolute Ruhe; in den folgenden 4 Tagen auf Kühlung des Oberlids und das Tragen einer Sonnenbrille. Die Fäden werden bereits am fünften Tag nach der Operation entfernt.  Die unmittelbar sichtbaren postoperativen Folgen sind in der Regel minimal, sodass eine normale Körperpflege sowie Make- up ausreichen, um ihre Augenpartie bis zur vollständigen Ausheilung bestmöglich zu kaschieren.

     

    Unterlidkorrektur (Tränensäcke)

    Überschüssige Fett- und Hautpartien werden laserchirurgisch von innen durch die Bindehaut  des Unterlides entfernt. Ein sichtbarer äußerer Schnitt ist dazu meist nicht nötig. Überschüssige Hautpartien und Falten werden mit einem CO2- oder Eribium Laser reduziert. Die Abheilungsphase beträgt ca. 10 Tage. Analog zum Oberlid beschränken sich die postoperativen Maßnahmen am ersten Tag auf absolute Ruhe, sowie in den folgenden 4 Tagen auf Kühlung des Unterlids und das Tragen einer Sonnenbrille. Bis zum zehnten Tag werden laserbehandelte Hautareale mit einer speziellen Salbe gepflegt.

  • Maßanfertigung von Kompressionsstrümpfen

    Maßanfertigung von Kompressionsstrümpfen

    Die Curaderm GmbH ist unmittelbar an die dermato-chirurgische Hautarztpraxis Dr. Hoffmann angegliedert und blickt auf viele Jahre Erfahrung in der Maßanfertigung von Kompressionsstrümpfen zurück. Im Jahr 2012 wurden wir nach ISO 9001 bzw. 13485 als Sanitätshaus der Klasse 2 zertifiziert.

     

    Warum sollte ich Kompressionsstrümpfe tragen?

    Viele Menschen, besonders bei Berufen mit viel stehender oder sitzender Tätigkeit, kennen das Gefühl schwerer Beine. Dies kann bereits ein erstes Anzeichen für eine Überlastung des venösen Blutsystems sein. Diesem Phänomen, sowie vielen anderen Erkrankungen des venösen Blutsystems, kann mittels Kompressionsstrümpfen wirksam vorgebeugt werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Erkrankungen, für die eine Anpassung solcher Strümpfe aus medizinischer Sicht unbedingt notwendig ist. Der Leidensdruck vieler Patienten kann damit drastisch reduziert und ein weiteres Fortschreiten der Krampaderbildung wirkungsvoll unterbunden und die Lebensqualität erheblich verbessert werden.

     

    • primäre und sekundäre Varikose
    • Varizen in der Schwangerschaft
    • Leitveneninsuffizienz
    • Thrombophlebitis (superfiziell) sowie Zustand nach abgeheilter Phlebitis
    • Zustand nach Thrombose
    • Postthrombotisches Syndrom
    • chronische Veneninsuffizienz der Stadien I bis III nach Widmer
    • Ödeme in der Schwangerschaft
    • posttraumatische Ödeme
    • zyklische idiopathiesche Ödeme
    • Lymphödeme
    • Lipödeme
    • Angiodysplasien
    • Unterstützung der Sklerosierungstherapie
    • nach venenchirurgischen Eingriffen
    • Stauungszustände infolge von Immobilitäten (z.B. beim arthrogenen Stauungssyndrom)
    • Thromboseprophylaxe

     

     

    Warum bei uns anpassen?

    Als zertifiziertes Sanitätshaus Klasse 2 mit direktem Anschluss an die venenchirurgische Praxis Dr. Hoffmann haben wir uns auf die Maßanfertigung von Kompressionsstrümpfen spezialisiert und erzielen hier seit vielen Jahren deutliche Erfolge bei Patienten. Im Institut der Curaderm GmbH sind alle Mitarbeiter speziell geschult – eine ständige Weiterbildung ist uns ebenso wichtig.

    Wir empfehlen das Tragen von Kompressionsstrümpfen nicht nur als Behandlung bei bestehender Erkrankung, sondern auch als Profilaxe um Erkrankungen erst gar nicht entstehen zu lassen. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, ob auch für Sie eine solche Behandlung in Frage kommt, beraten wir sie gern persönlich und individuell. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

     

    Welcher Strumpf ist der richtige?

    Heutzutage gibt es viele Arten von Kompressionsstrümpfen, die sich in Größe, Art, Form und Farbe unterscheiden. Die richtige Auswahl ist hier nicht immer leicht und erfordert fachkundige Beratung durch unsere geschulten Mitarbeiterinnen und Ärzte. Diese ist besonders wichtig, da es einige Krankheitsbilder gibt, bei denen das Tragen solcher Strümpfe unbedingt unterlassen werden sollte. Zu diesen Erkrankungen gehören beispielsweise:

     

    • fortgeschrittene periphere arterielle Verschlusskrankheit
    • dekompensierte Herzinsuffizienz
    • septische Phlebitis
    • Phlegmasia coerulea dolens

     

    Entsprechend des zu behandelnden Krankheitsbildes, ist der notwendige Kompressionsdruck auf das Bein jeweils verschieden. Deshalb legt in der Regel der Arzt fest, welche der 4 im Gebrauch befindlichen Kompressionsklassen, seiner Diagnose und dem Therapieziel entspricht. Hier bieten wir die Möglichkeit zwischen den Stärkeklassen CCL1 – CCL4 zu variieren.

    Die Druckverteilung im Strumpf ist im Fesselbereich mit 100% am größten und verringert sich nach oben hin auf 50% im Kniebereich und 25% im Oberschenkelbereich. Die Kompressionsklassen werden deshalb anhand des Druckes im Fesselbereich eingeteilt. Der mit dem Kompressionsstrumpf ausgeübte Druck wird in der Regel als mm Hg (also entsprechend dem Druck, den eine "X" Millimeter hohe Quecksilbersäule ausüben würde) oder in kPa (Kilopascal) angegeben. Für das Ausmessen bzw. Anpassen der Strümpfe haben wir ein Formular entwickelt, bei dem Ihr Bein an bis zu 12 Stellen vermessen wird. So gewährleisten wir eine exakte Anpassung an Ihre individuellen Bedürfnisse. Optimaler Tragekomfort und zufriedene Patienten sind das Ziel unserer Versorgung.

  • Narbenkorrektur

    Narbenkorrektur

    Was tun mit der Narbe?

    Fast jeder Mensch besitzt Narben, die er sich im Laufe des Lebens durch Unfälle, Operationen, Verbrennungen oder Krankheiten angeeignet hat. Befinden diese sich an sichtbaren Körperregionen, entspricht dies oft nicht den ästhetischen Erwartungen vieler Patienten. An Körperregionen, wo die Haut oft gespannt und belastet wird (z.B. Rücken, Oberarm) entstehen häufig große, breite Narben. Hier bietet die plastische Chirurgie Möglichkeiten, entstandenen Narben nachhaltig zu verbessern. Je nach Narbentyp, Größe und Lokalisation gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Korrektur, die wir gerne mit Ihnen besprechen.

     

    Ist eine Korrektur auch bei Aknenarben möglich?

    Akne ist eine meist hormonell bedingte Erkrankung der Haarfollikel und Talgdrüsen, unter denen meist Jugendliche in der Pubertät stark leiden. Bei besonders ausgeprägten Formen der Erkrankung bleiben unschöne Narben zurück, die viele Patienten über lange Jahre stark belasten. Aknenarben, sowie die meisten anderen Narbenformen sind atrophe Hautbereiche. Atroph bedeutet eingesunken, d.h. die Narbe liegt tiefer als das normale Hautniveau. Diese kleinen Grübchen entstehen, wenn die Wundheilung gestört ist und der Körper nicht genügend wundschützendes Bindegewebe produzieren kann.

     

    Wie erfolgt die Korrektur von Aknenarben?

    Die Entfernung kann z.B. durch den Einsatz eines CO2-Lasers vollzogen werden. Während des sogenannten Laserresurfacings, wird die oberste Hautschicht gleichmäßig und präzise abgetragen. Durch den natürlichen Heilungsprozess bildet sich eine neue Hautschicht, die Ihr Gesicht wesentlich glatter und regelmäßiger erscheinen lässt. Besonders tiefe Aknenarben können zusätzlich gezielt mit einem Präparat unterspritzt und somit angehoben werden. Die Aknebehandlung wird unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose ambulant durchgeführt und dauert je nach Umfang zwischen 30 min und 2 Stunden. Das Ergebnis der Narbenkorrektur ist abhängig von Art und Größe der Narbe, sowie dem individuellen Wundheilungsverlauf.

     

    Birgt die Behandlung spezielle Risiken?

    Selbst bei kleineren Eingriffen wie einer Narbenkorrektur gilt: Eine Operation ohne Risiken gibt es nicht. Speziell bei der Narbenkorrektur kann es in seltenen Fällen zu Pigmentverschiebungen oder längeren Rötungen der behandelten Areale kommen. Diese bilden sich jedoch erst nach einiger Zeit selbstständig zurück. Daher bieten wir diesen Eingriff ausschließlich in den Wintermonaten an.

  • Schweißdrüsenentfernung

    Schweißdrüsenentfernung

    Ist übermäßiges Schwitzen normal?

    Viele Menschen leiden unter dem Phänomen einer vermehrten Schweißproduktion, sodass sie oftmals auch ohne körperliche Anstrengung übermäßig schwitzen. Männer wie Frauen erleben die als Hyperhidrose bekannte Erkrankung als Belastung und Einschränkung im alltäglichen Leben. Die am stärksten betroffenen Körperregionen sind dabei die Achselhöhlen. Schweißflecken auf der Kleidung und unangenehmer Geruch können oft auch durch regelmäßigen Gebrauch von Deodorants nicht vermieden werden. Es gibt mehrere medizinische Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen, jedoch bietet lediglich die Entfernung der Schweißdrüsen eine dauerhaft zufriedenstellende Lösung.

     

    Wie kann ich mir das Absaugen der Schweißdrüsen vorstellen?

    Durch ein Absaugen axillärer Schweißdrüsen werden 60-80% der Schweißdrüsen schonend entfernt. Diese „wachsen nicht nach“, sodass der Erfolg dieser Methode dauerhaft ist. Ein vermehrtes Schwitzen in anderen Körperregionen wird nach dieser Behandlung nicht beobachtet. Der Eingriff wird analog zur Fettabsaugung in Tumeszenz-Lokalanästhesie durchgeführt. Dazu werden zwei winzige Schnitte ober- und unterhalb der Achselhöhle als Zugang zum OP-Gebiet gemacht. Durch diese wird eine spezielle Anästhesielösung eingebracht, die es nach einer kurzen Einwirkzeit ermöglicht, die Schweißdrüsen schonend zu entfernen. Über 80% der Patienten sind nach der Operation nahezu beschwerdefrei und dauerhaft "trocken". Diese Methode dauert etwa 1-2 Stunden und lässt sich bisher nur im Achselbereich anwenden.

     

    Wie erfolgt die Betäubung?

    Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit an, die Operation sowohl in Lokalanästhesie als auch unter Vollnarkose durchführen zu lassen. Nach der Operation wird ein Druckverband angelegt oder in Kompressionsmieder im Achselbereich getragen. Eventuelle Schwellungen bilden sich nach wenigen Tagen zurück. Bereits unmittelbar nach dem Eingriff sind die Achselhöhlen dauerhaft trocken. Nach einer Ausheilungszeit von etwa vier bis sechs Wochen, kann der Patient wieder ganz normal Sport treiben.

  • Vampirlifting

    PRP-Behandlung

    Vampirlifting

    PRP = Platelet rich plasma

    Vampirlifting/  Plasmalifting/ Draculalifting

    Was ist Vampirlift mit PRP? Welche Erfolge haben Vampirlifting und Plasmalifting in unserer Hautarztpraxis?

    Was ist Vampirlifting mit PRP?

    "Vampirlifting" klingt im ersten Moment merkwürdig - hat aber mit Vampiren nichts zu tun. Unter Vampirlifting mit PRP versteht man eine neue Form der Hautstraffung ohne Operation. Vampirlifting wird oft auch Plasmalifting oder Draculalifting genannt. Unter dem werbewirksamen Namen Vampir-Lifting, Dracula Facelift oder Plasmalifting wird die Behandlung mit PRP im ästhetischen Bereich beworben. Der Begriff Vampir-Lift wurde in den USA geprägt, weil er eingängig und werbewirksam beschreibt, dass mit dem eigenem Blut des Patienten gearbeitet wird. Beim Vampirlifting kombinieren wir PRP oft mit geeigneten Fillersubstanzen.  Werbewirksam haben sich viele Promis nach dem Vampirlifting mit blutigen Gesichtern photographieren lassen und im Internet gepostet. Viele Anwender stellen leider diesen reißerischen, optischen, blutroten Effekt in den Vordergrund. Tatsächlich ist PRP eine gelblich durchsichtige Flüssigkeit mit wenigen roten Blutkörperchen. Das Einmassieren von rotem Blut ist für die Behandlung nicht unbedingt nötig. Der Vampirlift erfolgt aber immer mit lebenden Zellen aus Ihrem eigenen Blut; vor allem den sog. Thrombozyten, oder Blutplättchen. Daneben wird beim Vampirlifting mit PRP ausser der grossen Menge an Blutplättchen auch Wachstumsfaktoren und regenerierende Proteine aus Eigenblut benutzt. Aktivierte PRP Zellen werden in die Haut eingespritzt oder einmassiert. Durch das Vampirlifting wirkt die Haut fester, straffer, glatter. Plasmalifting und Vampirlifting verbessert den Glow der Haut (ihren Glanz und ihre Ausstrahlung), glättet Hautfalten regeneriert die Gesichtsstruktur.

    Wo wirkt Vampirlifting und Plasmalifting?

    Als Dermatologe verwende ich Vampirlifting mit PRP bevorzugt an Gesicht, Hals, Dekolletee und Kopfhaut.

    • Gesichtshaut: Vampirlifting dient intradermal zur Faltenunterspritzung, Plasmalifting hilft auch zum Volumenaufbau
    • faltiger Hals: Vampirlifting dient zur Hautstraffung und Faltenglättung
    • Handrücken Verschönerung: PRP hilft bei der Verjüngung (wie Vampirlift) 
    • Haut des Dekolletee: Plasmaliftung mit PRP verbessert die Hautstruktur und vermindert Falten (Vorgehen ähnlich Vampirlifting)
    • Striae, Schwangerschaftsstreifen: Verbesserung mit PRP ähnlich wie Vampirlifting (auch nach und in Kombination mit faktioniertem Laser, Microneedling)

     

    Risiken des Vampirlifting

    Vampirlifting ist sehr risikoarm. Kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen sind selten möglich. Die beim Vampirlift verwendete Nadel ist extrem dünn und kaum schmerzhaft.   Bei Krankheiten, die durch Blut übertragen werden, sollte man PRP genau überdenken. Wir führen zur Sicherheit kein Vampirlifting durch wenn Hepatitis, HIV o.ä. bekannt ist. Eine Schwangerschaft spricht grundsätzlich gegen ästhetische Behandlungen. Auch Störungen der Blutgerinnung, Autoimunerkrankungen, Leberkrankheiten, Krebs sprechen eher dagegen.

    Drei Tage vor dem Vampirlifting (besser 7 Tage) sollten Aspirin, ASS, Volaren, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel (NSAID) gemieden werden, da diese die Vitalität der Blutplättchen hemmen. Paracetamol und Novalgin/Metamizol sind erlaubt.  

    Durchführung des Vampirlifting

    Vor dem Vampirlifting wird Blut aus der Vene entnommen und aufbereitet. Dabei trennen wir die roten Blutkörperchen vom Blutplasma und entnehmen PRP. Zum Draculalift wird  PRP oft mit Hyaluron gemischt und in die Haut injiziert. Falls sinnvoll, bereiten wir die Haut vor dem Vampirlifting mit Laser oder Microneedling vor, um eine bessere Tiefenwirkung zu erzielen.

     

    Behandlungserfolg des Vampirlifting

    Beim Vampirlifting wird die Zellerneuerung, Wundheilung und Regeneration verbrauchter, alter Zellen sehr stark angeregt. Vampirlifting verbessert Falten, fahle Hautfarbe, Hautspannung und Straffheit. Vampirlifting verbessert den Fülleffekt von Hyaluron zur Faltenunterspritzung. Unmittelbar nach der Behandlung bemerkt man bereits eine leichte Schwellung und Straffung der Haut. In den Tagen und Wochen danach entfalten die Wachstumsfaktoren ihre biologische Wirkung zur Kräftigung der Haut und des umgebenden Gewebes. Der Erfolg jeder Behandlung steigt mit der Zahl der Anwendungen, ist nach einigen Wochen am stärksten und hält bis zu 18 Monaten an. In der Regel benötigt man 2-3 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen. Eine Auffrischung des Vampirlift einmal jährlich stabilisiert den Erfolg.  

    Preise Vampirlifting

    Eine Vampirlifting - Behandlung kostet 500-800 Euro. Die Kosten sind vom Umfang der Behandlung abhängig. Der komplette Behandlungszyklus besteht meist aus 3 Behandlungen. Danach reicht i.a. 1 Behandlung jährlich aus, um den Erfolg zu bewahren und zu stabilisieren. Faltenvorbeugung durch Vampirlifting ist sehr effektiv schon mit einer einmaligen jährliche Behandlung ab Mitte 20. Frauen und Männer ab 45 kombinieren die Behandlung meist mit anderen Treatments, z.B. dem Microneedling. Der Verjüngungs- und Straffungseffekt ist dann rascher und noch stärker sichtbar. Hautschäden nach Sonnenbrand, Ekzem und trockener Haut kann mit Vampirlifting vorbeugend behandelt werden. 

    Vampirlifting und Botox

    Natürlich gibt es viele andere Methoden der ästhetischen Medizin, die sehr gut wirken und auch weiterhin angewendet werden. PRP und Vampirlifting hat einige Vorteile, die zu seiner raschen Verbreitung beigetragen haben. PRP wirkt durch Selbstheilungssubstanzen des eigenen Körpers, also auf natürliche und biologische Weise.  Allergien können nicht auftreten. Es wird immer frisch hergestellt - der Patient weiss genau, was er erhält.  Nach der Behandlung haben Sie keine Auszeit, können also sofort Ihrer normalen Alltagstätigkeit nachgehen. Es ist damit eine sehr gute Alternative und Ergänzung zu Botox, Fillern, Laser und anderen Schönheitshilfen. PRP wird seit Jahren intensiv wissenschaftlich untersucht, sodass man  - seriöse Durchführung vorausgesetzt – als Patient darauf vertrauen kann, ein gut untersuchtes Verfahren zu beanspruchen. Manche Schönheitsprobleme lassen sich aber mit anderen Methoden schneller verbessern. Gegen Mimikfalten ist z.B. Botox weiterhin das beste Mittel. Wir entscheiden individuell mit Ihnen, welche Methode geeignet und empfehlenswert ist. 

    Kombination Vampirlifting mit Laser und Microneedling

    Es gibt unterschiedliche Arten, die Zellen und Wachstumsfaktoren des PRP in die tiefen Hautschichten einzubringen. Beim Vampirlifting werden sie mit feinsten Nadeln eingespritzt. Ein anderer Weg des Vampirlifting besteht darin, PRP auf die Haut aufzutragen. Von dort gelangt PRP aber nur in die Tiefe, wenn vorher kleinste Mikroöffnungen in den obersten Hautschichten eröffnet wurden. Das gelingt am besten durch fraktionierte Laserbehandlung oder Microneedling. Das alleinige Auftragen des PRP Plasmas auf die Haut ist wirkungslos, da die wertvollen Inhaltsstoffe die oberste Hautbarriere nicht durchdringen können. PRP kann auch auf voroperierter Haut angewendet werden und den Effekt eines Gesichtslifts verbessern.   

    Promis und PRP

    Halb Hollywood scheint zur Zeit mit dem Vampir Lift mit PRP behandelt zu werden. Das Internet zeigt zahlreiche Photos dazu, z.B. von Kim Kardashian, Gisele Bündchen, Markus Schenkenberg, Bar Rafaeli, Demie Moore, Kylie Minogue, und natürlich Daniela Katzenberger. 

    Die Patientenflyer finden sie hier: